Petrus, der Brückenbauer

Szene aus «Petrus, der Brückenbauer» von W.J. Hollenweger (Bericht)

Herzlich willkommen auf der Homepage über biblische Spiele und theologisches Theater! Aus der Erfahrung heraus, dass das Spielen biblischer Texte in all ihrer Tiefenschärfe, in exegetischer, theologischer Vielschichtigkeit und Farbigkeit mit Theater, Musik und Tanz sehr viel zu bewirken vermag, haben wir diese Seite geschaffen. Und möchten Sie herzlich dazu begrüssen. Hineingeworfen worden bin ich in diese Erfahrung durch Walter Hollenweger, der damals als Professor an der Theologischen Fakultät Bern uns Studierenden diese Art der Exegese, des Spielens, Singens und Tanzens eines biblischen Textes zugemutet hat und mir dadurch eine wichtige Dimension eines Zuganges zu diesen Texten eröffnet hat. Diese Website entwickelt sich und will eine Plattform sein, auf der Austausch, Information und Hilfen zu diesem Thema abgerufen werden können.
Wir freuen uns über euren Besuch und eure Rückmeldungen.
Simon Jenny und Team.

Biblische Spiele

Gomer – das Gesicht des Unsichtbaren

Kantate für Sprechchor, Sprecher, Instrumentalisten und Gemeinde

Sprechkantate für Sprechchor, Sprecher, einige Instrumentalisten und Gemeinde. Die Sprechkantate behandelt das Schicksal der Frau des Propheten Hosea (Gomer) und ihrer Kinder. In der Bibel wird uns nur das Urteil ihres Mannes Hosea vermittelt. Inwiefern Gomer mit diesem Urteil übereinstimmt und inwiefern sie sich zum Gott Hoseas und seinen Prophetensprüchen eigene Gedanken macht, ist das Thema der Sprechkantate. Im übrigen handelt es sich um eine hochdramatische Ehegeschichte zwischen einem asketischen Propheten aus dem letzten Dorf des Ostjordanlandes und einer eleganten Stadtdame aus Samaria.

Nympha und Onesimus

zwischen Glück, Geld und Geist

Onesimus aus Kolossäa ist seinem christlichen Sklavenherrn davongelaufen. Paulus schickt ihn zurück. Er wird zwar nicht – wie das damals üblich war – mit dem Tode bestraft. Aber er ist trotzdem unglücklich, denn er kann seine grosse Liebe, die Nympha, nicht heiraten, weil er Sklave ist. Darüber hinaus zeigt das Stück die Spannungen zwischen den christlichen Esoterikern in Kolossäa und den Paulusjüngern.
Für Chor, Streichquartett, obligater Solo-Posaune, Gitarre ad lib., Solisten, Tanz, Darsteller und Darstellerinnen.